Zum Hauptinhalt wechseln
HHC Verbot kommt! 15% auf HHC, THCP & HHCP mit: SMOKEOUT15 📦 Kostenloser Versand ab 79€ 🇩🇪 1-2 Werktagen bei dir 🔒 Diskret verpackt 📞 Mo-Fr. 9:00-16:00 / 0611-95017110

Autoflowering Cannabissamen: Alles rund um den Anbau

Geschrieben von: Jakob Malkmus

|

|

Lesezeit 9 min

Über den Autor:
Happy420 Gründer Jakob

Jakob Malkmus - Gründer von Happy420


Als holistischer Ernährungsberater, Naturliebhaber und Kräuterkundler teilt Jakob Malkmus die Überzeugung, dass wir in der Lage sind, unsere Vitalität zu steigern und Selbstheilungskräfte zu aktivieren. Immer mehr Menschen streben eine optimale und natürliche Versorgung mit Nährstoffen an. Er liebt es seit Jahren, sein Wissen und seine Erfahrung im Bereich der holistischen Gesundheit weiter zu entwickeln und mit anderen zu teilen.

Autoflowering Cannabis hat die Welt des Cannabis Anbaus revolutioniert. Diese Pflanzen sind nicht nur für ihre einfache Handhabung bekannt, sondern auch dafür, dass sie von der Aussaat bis zur Ernte weniger Zeit benötigen. Warum Autoflowering so besonders und vor allem bei Grow Anfängern sehr beliebt ist, erfährst du heute hier und jetzt. 

Wusstest du schon...

...dass diese Pflanzen ihren Ursprung in der extremen Umgebung Nordeuropas und Russlands haben. Cannabis Ruderalis, die genetische Basis für Autoflowering Sorten, hat sich dort entwickelt, um die kurzen Sommer und die langen, harten Winter zu überleben. In diesen Regionen kann die Sonne bis zu 24 Stunden am Tag scheinen, was die Evolution einer Pflanze gefördert hat, die unabhängig von Lichtzyklen blühen kann. Diese einzigartige Anpassungsfähigkeit macht Autoflowering Cannabis so robust und pflegeleicht für Anbauer weltweit.

Inhaltsverzeichnis:

Was bedeutet autoflowering

Aus autoflowering Cannabissamen entstehen Pflanzen, die nach ungefähr 2 bis 4 Wochen von ganz alleine in die Blüte gehen. Anders als bei photoperiodischem Cannabis, muss man sich bei dieser Art der Cannabispflanze keine Sorgen um die Lichtzyklen machen, also wann die Pflanze Licht oder Dunkelheit benötigt. Demnach sind sie perfekt für die Grower geeignet, die sich ihr Pflänzchen einfach nur auf die Fensterbank stellen möchten, ohne viel darüber nachzudenken.


Autoflowering Sorten entstehen durch die Kreuzung von Indica- oder Sativa-Pflanzen mit Ruderalis. Ursprünglich in Regionen wie Russland und Zentralasien gefunden, ist diese Pflanze dafür bekannt, extrem robust zu sein und sich an harte Klimabedingungen anzupassen. Im Gegensatz zu ihren Verwandten – Sativa und Indica – ist Ruderalis weniger wegen ihrer psychoaktiven Wirkungen bekannt, sondern vielmehr für ihre Fähigkeit, unabhängig von Lichtzyklen zu blühen. Diese einzigartige Eigenschaft macht Ruderalis zum idealen Kandidaten für die Züchtung von Autoflowering Cannabis, da sie den genetischen „Schalter“ für die autoflowering Eigenschaften liefert. Also, wenn du das nächste Mal über deine robusten kleinen Autoflowers staunst, denk daran, dass ein Teil ihrer Widerstandsfähigkeit von der bescheidenen Ruderalis abstammt.

Unterschied zu photoperiodische Sorten

Photoperiodische Sorten sind abhängig vom Lichtzyklus und brauchen in den verschiedenen Anbau Phasen unterschiedliche Licht- und Schattenverhältnisse. Beim Outdoor Anbau fangen photoperiodische Sorten an zu blühen, wenn der Sommer zu Ende geht und die Tage bzw. die Sonnenstunden kürzer werden. Beim Indoor Anbau leiten Grower die Blütezeit ein, indem sie der Cannabispflanze 12 Stunden Licht und 12 Stunden Dunkelheit geben. Beim Autoflowering wird die Blüte der Hanfpflanze nicht durch die Lichtstunden eingeleitet, sondern basierend auf ihrem Alter.


Dabei beginnt die Blütezeit von Autoflower Hanfpflanzen nach ca. 2 bis 4 Wochen automatisch. Autoflower Hanfsamen sind demnach selbstblühende Hanfpflanzen. Die durchschnittliche Dauer des Anbaus von Samen bis zur Ernte beträgt 10 Wochen. Und beim ganzen Warten musst du dir auch keine Sorgen darum machen, dass aus deinem Samen plötzlich eine männliche Pflanze ohne Erträge entspringt. Autoflowering Samen sind nämlich immer feminisierte Samen und bringen immer Blüten mit sich. Der Vorteil von Autoflower Pflanzen ist die Größe der Pflanzen, denn sie werden nicht größer als 100 cm. Sie sind also perfekt für die diskreten Grower unter euch, die nicht jedem direkt ihren grünen Cannabis-Daumen präsentieren möchten. Zudem sind sie perfekt für den Indoor Anbau, wenn du sowieso nicht viel Platz bei dir zuhause hast und trotzdem deine drei Cannabispflanzen züchten möchtest. 

Anbau Guide für Autoflower Cannabispflanzen

Jetzt hast du schon einiges an Autoflower gelernt und kennst alle Vorteile der Pflanze. Doch kommen wir endlich zu dem wesentlichen Fakt: Wie funktioniert der Anbau von Autoflower Cannabispflanzen? Keine Sorge, ich erkläre dir im folgenden Schritt für Schritt, wie der Anbau dieser Cannabissamen Sorte funktioniert, damit auch jeder blutige Anfänger mit einem großen Ertrag beglückt wird. Also schießen wir mal los! 

Kurz gefasst: Die Schritte des autoflowering Anbaus

Cannabis Samen Keimung

Keimlings Phase

Wachstumsphase

Blütephase

Ernte

Cannabis Blatt
Bild von Alissa De Leva auf Pixabay

Cannabis Samen Keimung

Du hältst nun deine Autoflower Samen in der Hand und fragst dich bestimmt: Wie lege ich jetzt los? Zunächst muss der Samen die Keimung durchlaufen. Damit der Samen keimen kann, gibt es verschiedene Methoden. Unsere Lieblings Methode ist, die Seeds für 24 bis 48 Stunden in ein Wasserglas zu legen. Nach kurzer Zeit kannst du erkennen, dass der Autoflowering Samen eine kleine Wurzel bildet. Sobald diese zu sehen ist, kann man den Samen in einen kleinen Topf (0,25L) mit etwas Substrat (Erde, Kokos) setzen. Wir empfehlen dir, dein Substrat mit etwas Startrex anzureichern, da es wichtige Bakterien und Pilze enthält, die deinen Babys zu einer besseren Nährstoffversorgung verhelfen.


Mache mit einem Finger ein circa 3 cm tiefes Loch, setze den Hanfsamen hinein und bedecke ihn dann leicht mit etwas Substrat. In dieser Phase freut sich der Keimling über eine hohe Luftfeuchtigkeit von 70 bis 90% und einer etwas höheren Temperatur von 23ºC bis 25ºC.


Nun musst du dich etwas in Geduld üben, in den nächsten Tagen geht es weiter! Das Substrat vom Sämling sollte immer etwas feucht gehalten werden. Zum Gießen deiner autoflowering Pflänzchen empfehlen wir zu Beginn das Gießwasser mit etwas BACTREX anzureichern, um deinen Boden vor schlechten Pilzen und Schädlingen zu schützen

Keimlings Phase

Wenn der Cannabissamen erfolgreich gekeimt ist, hast du den ersten Schritt erfolgreich absolviert! Der Sämling ist noch sehr empfindlich. Du kannst nun aber fast täglich Veränderungen an deiner kleinen Pflanze erkennen, sie wächst sehr schnell. Wenn die ersten richtigen Blätter zu sehen sind, kannst du die Temperatur und Luftfeuchtigkeit etwas reduzieren. Der ideale Bereich liegt hier bei 60 bis 70% Luftfeuchtigkeit und 21ºC bis 23ºC. Sobald die Pflanze die ersten richtigen Blätter hat und die ersten Wurzeln am unteren Tropfende zu sehen sind, ist sie bereit zum Umtopfen. Beim Umtopfen setzen wir die Pflanze nun in den Topf, in dem sie ihr komplettes weiteres Leben durchlaufen wird. Wähle einen großen Topf (11-15L), welcher der Pflanze genug Platz bietet, sich auszubreiten.

Umtopfen

Fülle die Erde in den Topf, in welchem die Pflanze ihre restliche Lebenszeit durchlaufen soll, wir empfehlen einen Topf mit einem Volumen von 11-15 L. Man kann den alten kleineren Topf nutzen, um eine Aussparung in den neuen Topf zu formen. Um beste Ergebnisse nach dem Umtopfen zu erzielen, empfehlen wir einen Teelöffel mit Mycotrex in das Loch zu geben, in welches die Pflanze nun gesetzt wird. Mycotrex sorgt dafür, dass die Wurzeln besser wachsen und Wasser sowie Nährstoffe besser verwertet werden können.


Beim Anbau von Autoflowering Seeds, wird maximal einmal umgetopft, denn das Umtopfen bedeutet immer viel Stress für die Pflanze, von dem sie sich erst erholen muss. Auch in dieser Phase empfehlen wir dir, etwas BACTREX mit ins Gießwasser zu geben. Nach dem erfolgreichen Umtopfen kannst du je nach Topfgröße 1-5 BioTabs Fertiliser Tablets hinzugeben. Diese versorgen deine Babys in der nächsten Phase gleichmäßig mit Nährstoffen. In dieser Phase benötigt die Pflanze viel Licht, idealerweise hast du eine kleine LED-Lampe oder stellst die Pflanze an einen hellen Ort direkt am Fenster. Im besten Fall nutzt du von Anfang an ein Zelt mit künstlichem Licht, in dem du das Klima relativ einfach kontrollieren kannst. Im Gegensatz zu regulären Cannabispflanzen kannst du deine Automatics durchgängig beleuchten. Sowohl im Wachstum als auch in der Blüte.

Diese Themen könnten dir auch gefallen

Wachstumsphase

Nun wirst du jeden Tag, wenn du zu deinen Pflänzchen gehst erstaunt sein, denn sie wachsen wie verrückt. Wir empfehlen beim Anbau von Automatics auf stressige Trainingstechniken zu verzichten. Empfehlenswert sind etwas Entlauben und ein wenig Low Stress Training, mit dem du deine Anbaufläche gleichmäßig mit Blütenköpfen füllen kannst. Bei regulären Pflanzen würde nun der Part kommen, bei dem man den Lichtzyklus für die Pflanzen verändern sollte, um die Blütephase einzuleiten. Das musst du bei Automatics nicht tun, sie fangen auch bei einer langen Belichtungszeit von ganz alleine an zu blühen. In dieser Phase kannst du dein Gießwasser mit Orgatrex Dünger anreichern, um die Pflanze bestmöglich auf die bevorstehende letzte Lebensphase vorzubereiten.

Blütephase

Schon während der späten Stadien der Wachstumsphase konntest du erkennen, wie sich erste Blütenstempel geformt haben, nun immer dicker werden und sich zu richtig schönen Buds zusammenschließen. Der Stretch in der Blüte hält sich bei Automatics im Gegensatz zu regulären Cannabissorten in Grenzen. Allerdings kannst du trotzdem damit rechnen, dass deine Pflanze nochmal um bis zu 50% in die Höhe schießt.


Für die letzte Phase im Lebenszyklus der Pflanze empfehlen wir Bio PK 5-8 , einen organischen Blütebooster. Dieser sorgt mit seinen Bestandteilen aus Phosphor, Kalium, Kalzium uvm. dafür, dass deine Pflanze die dicksten und harzigsten Buds entwickelt und deine Erträge üppig ausfallen.

Ernte

Jetzt ist es fast geschafft! Aus deinen Cannabissamen sind prächtige Pflänzchen gewachsen.


Nun gilt es, den richtigen Erntezeitpunkt deiner Autoflowering zu bestimmen. Am besten nutzt man dafür ein kleines Taschenmikroskop, mit dem man die Möglichkeit hat, die Trichomenköpfe genau zu sehen, ob die Blüten erntereif sind. Je nach Farbe der Trichome kann der Erntezeitpunkt festgelegt werden. Wenn die Trichome milchig weiß und/oder bernsteinfarben werden, ist der Zeitpunkt zum Ernten gekommen. Aber auch andere Faktoren können beachtet werden, um den korrekten Zeitpunkt zu bestimmen. Hierzu zählen die Struktur der Blüte und der Geruch der Pflanze!


Wenn der richtige Zeitpunkt gekommen ist, gibt es verschiedene Techniken, welche du nutzen kannst, um deine Autoflowering Pflanzen zu trocknen und dann bald in den Genuss deiner ersten eigenen Ernte zu kommen.


Grundsätzlich gibt es hier 2 verschiedene Ansätze: Slow und Fast drying. Wir sind große Verfechter der Slow Dry Methode, hierfür wird die Pflanze ganz unten am Stiel abgeschnitten und danach kopfüber, so wie sie ist, in das Zelt zum Trocknen gehängt. Dieser Prozess sorgt dafür, dass die Feuchtigkeit langsam und gleichzeitig aus den Pflanzenteilen entweicht, sodass man am Ende eine gleichmäßig ausgetrocknete Blüte hat. Dieser Prozess dauert 7 bis 14 Tage!


Beim Fast Drying werden fast alle Blätter von der Pflanze abgenommen und die Pflanze kann zusätzlich noch in weitere Teile aufgeteilt werden. Dadurch entweicht die noch enthaltene Feuchtigkeit schneller aus der Pflanze. Dieser Vorgang dauert 4 bis 7 Tage.


Um die Qualität der Blüten noch weiter zu verbessern, vor allem hinsichtlich des Geschmacks und des Aromas der Pflanze, hat man die Möglichkeit, die Pflanze kurz vor der Ernte zu flushen.

Veredelung/Curing

Glückwunsch, du hältst nun deine Erträge deiner Autoflowering Samen in der Hand und bist bestimmt ganz happy. Aber diese Erträge kannst du nun noch weiter veredeln, dass sie so richtig ballern. Bei Cannabisblüten ist es ähnlich wie bei vielen anderen Genussmitteln; sie werden mit der richtigen Lagerung nach einiger Zeit noch besser! Um deine Blüten richtig zu veredeln, benötigst du Gläser, welche du luftdicht verschließen kannst. Fülle die Gläser zu 2/3 mit deinen Blüten, so dass noch genug Platz in dem Glas ist. In der ersten Woche muss das Glas täglich geöffnet werden, um die Blüten kurz auslüften. Beim erneuten Schließen dann das Glas kurz schütteln, sodass sich die Blüten etwas bewegen. Nach den ersten 1-2 Wochen muss das Glas dann nur noch 1x wöchentlich geöffnet werden.


Vertrau, die werden wirklich immer besser! ;)

Happy420 Logo

Was ist eigentlich Happy420?

 

Happy420 steht für natürliche Produkte mit Herz und Leidenschaft. All unsere Räucherprodukte aus Hanf sind zu 100% natürlich, EU-zertifiziert, frei von Pestiziden und Herbiziden, um dir zu gefallen. Selbstverständlich achten wir dabei streng auf Nachhaltigkeit in der Herstellung und faire Arbeitsbedingungen. Die Produktionsprozesse werden von uns regelmäßig überwacht, um eine gleichbleibende Qualität gewährleisten zu können. Nur so schaffen wir es dich glücklich zu machen.

Fazit:

Autoflowering Cannabis bietet sehr viele Vorteile für vor allem Anfänger aber auch erfahrene Grower. Durch ihre einfache Handhabung und die Unabhängigkeit von Lichtzyklen erleichtern sie den Anbau deutlich. Die Kreuzung mit Ruderalis verleiht diesen Pflanzen Robustheit und die Fähigkeit, unter verschiedensten Bedingungen zu gedeihen. Im Gegensatz zu photoperiodischen Sorten, die auf spezifische Lichtverhältnisse angewiesen sind, beginnen Autoflowers basierend auf ihrem Alter zu blühen, was den Anbau vereinfacht und beschleunigt. Der komplette Anbauzyklus, von der Keimung bis zur Ernte, kann in etwa 10 Wochen abgeschlossen werden, mit dem zusätzlichen Vorteil, dass die Pflanzen kompakt bleiben und sich ideal für den diskreten Indoor-Anbau eignen. Durch die Schritt-für-Schritt-Anleitung im GrowGuide wird jeder (also wirklich jeder) in die Lage versetzt, erfolgreich Autoflower Cannabis zu züchten und optimale Ergebnisse zu erzielen.

Schau dir unsere Empfehlung für dich an: