Zum Hauptinhalt wechseln
HHC Verbot kommt! 60% auf HHC, THCP & HHCP mit: SMOKEOUT60 📦 Wir versenden weiter bis zum Inkrafttreten des Verbots 🇩🇪 1-2 Werktagen bei dir 🔒 Diskret verpackt 📞 Mo-Fr. 9:00-16:00 / 0611-95017110
CBD

Alles was du über das Cannabinoid CBD wissen musst

Geschrieben von: Jakob Malkmus

|

|

Lesezeit 9 min

Über den Autor:
Happy420 Gründer Jakob

Jakob Malkmus - Gründer von Happy420


Als holistischer Ernährungsberater, Naturliebhaber und Kräuterkundler teilt Jakob Malkmus die Überzeugung, dass wir in der Lage sind, unsere Vitalität zu steigern und Selbstheilungskräfte zu aktivieren. Immer mehr Menschen streben eine optimale und natürliche Versorgung mit Nährstoffen an. Er liebt es seit Jahren, sein Wissen und seine Erfahrung im Bereich der holistischen Gesundheit weiter zu entwickeln und mit anderen zu teilen.

CBD, oder Cannabidiol, ist in den letzten Jahren zu einem regelrechten Trend in der Welt der Gesundheit und Wellness geworden. Es wird in verschiedenen Formen angeboten, von Ölen über Gummibärchen bis hin zu Cremes, und hat angeblich eine Vielzahl von gesundheitlichen Vorteilen. Aber was genau ist CBD und was sollte man darüber wissen? In diesem Blogbeitrag werden wir alles erklären, was du über CBD wissen musst.

Wusstest du schon...

dass die älteste bekannte Verwendung von Cannabis als Medizin bis ins Jahr 2737 v. Chr. zurückreicht? Der chinesische Kaiser Shen Nung wird oft als "Vater der chinesischen Medizin" bezeichnet und schrieb in einem alten Text, dass er Cannabis als Mittel zur Linderung von Schmerzen und anderen Beschwerden empfohlen hat. Es wird angenommen, dass es sich dabei um eine der frühesten dokumentierten Verwendungen von CBD handelt, lange bevor moderne Forschung und Extraktionsmethoden entwickelt wurden.

Inhaltsverzeichnis:

Was ist CBD?

CBD, kurz Cannabidiol, ist eine nicht-psychoaktive chemische Verbindung, die in der Cannabis Pflanze vorkommt. Es ist eines von mehr als hundert Cannabinoiden, die in Cannabis gefunden werden, wobei Tetrahydrocannabinol (THC) das bekannteste und psychoaktive Cannabinoid ist. Im Gegensatz zu THC hat CBD keine berauschenden Wirkungen, was bedeutet, dass es nicht dazu führt, dass man sich "high" oder "stoned" fühlt.

Wie wird CBD gewonnen?

CBD wird aus der Cannabis Pflanze extrahiert, hauptsächlich aus der Hanfpflanze. Es gibt verschiedene Methoden zur Extraktion von CBD, darunter die CO2-Extraktion und die Extraktion mit Lösungsmitteln. Nach der Extraktion wird das gewonnene CBD in verschiedenen Produkten verwendet, darunter Öle, Tinkturen, Kapseln, Cremes und mehr. Doch dazu später mehr.

Herkunft und Geschichte von CBD

CBD Blüten
Foto von Terrance Barksdale: https://www.pexels.com/de-de/foto/glas-sucht-grun-droge-6569241/

Cannabis hat eine tief verwurzelte Historie in Deutschland, die bis ins 19. Jahrhundert zurückreicht. Bereits zu dieser Zeit wurde die vielseitige Pflanze für medizinische Zwecke genutzt und erfreute sich einer gewissen Akzeptanz. Diese positive Haltung gegenüber Cannabis änderte sich jedoch drastisch in den 1920er Jahren mit dem Beginn einer restriktiven Drogenpolitik. Die Gesetzgebung, die darauf abzielte, den Anbau und Konsum von Cannabis zu unterbinden, führte zu einer drastischen Einschränkung der legalen Nutzung.


Um die Geschichte von CBD zu verstehen, müssen wir auf die Hanfpflanze zurückblicken. Hanf ist eine der ältesten Pflanzen, die von Menschen kultiviert wurden. Bereits vor Tausenden von Jahren wurde Hanf in verschiedenen Kulturen für verschiedene Zwecke verwendet. Die Ursprünge der Hanfpflanze reichen bis in die Antike zurück, wo sie in China, Indien und anderen Teilen der Welt angebaut wurde.


Die erste dokumentierte Verwendung von aus Cannabis gewonnener Medizin erfolgte 2737 v. Chr. durch den chinesischen Kaiser Sheng Nung. Man vermutet, dass er Gicht, Malaria und Rheuma hatte und durch mit Cannabis versetzten Tee versuchte die Krankheiten zu behandeln. In einer chinesischen medizinischen Sammlung aus dem Jahr 1 n. Chr. wird Cannabis als Heilmittel für über 100 medizinische Probleme erwähnt.


Interessanterweise lässt sich die erste Verwendung von Cannabis zur Hautpflege bis ins alte Ägypten zurückverfolgen. Pharao Ramses II.(regierte von 1279 bis 1213 v.) war ein begeisterter Cannabiskonsument und ermutigte andere, die Pflanze zu nutzen.

Wirkung von CBD

CBD wechselwirkt mit dem Endocannabinoid-System unseres Körpers, einem komplexen Netzwerk aus Rezeptoren und Enzymen, das an zahlreichen physiologischen Prozessen beteiligt ist. Dazu gehören die Regulation von Schmerz, Stimmung, Schlaf und Appetit. Das Endocannabinoid-System besteht aus zwei Haupttypen von Rezeptoren: CB1 und CB2. Im Gegensatz zu THC, das hauptsächlich an CB1-Rezeptoren bindet und psychoaktive Effekte hervorruft, bindet CBD vorwiegend an CB2-Rezeptoren und zeigt keine psychoaktive Wirkung.


  • CBD und CB1-Rezeptoren:
    CBD beeinflusst die CB1-Rezeptoren im zentralen Nervensystem, was dazu beitragen kann, Schmerzen zu lindern und Stimmungsschwankungen zu stabilisieren.
     

  • CBD und CB2-Rezeptoren:
    Durch die Interaktion mit CB2-Rezeptoren im peripheren Gewebe kann CBD entzündungshemmende Effekte entfalten, was besonders für Menschen mit entzündlichen Erkrankungen von Bedeutung ist.

Lesetipp: Wie CBD-Öl wirkt, erfährst du in diesem Blogbeitrag.

Die gesundheitlichen Vorteile

Schmerzlinderung: Eine der häufigsten Anwendungen von CBD ist die Schmerzlinderung. Studien haben gezeigt, dass CBD bei der Reduzierung von chronischen Schmerzen, Entzündungen und neuropathischen Schmerzen wirksam sein kann.

Neuroprotektion: CBD zeigt vielversprechende neuroprotektive Eigenschaften, was bedeutet, dass es das Gehirn vor Schäden schützen kann. Dies könnte für Menschen mit neurodegenerativen Erkrankungen von Bedeutung sein.

Entzündungshemmend: CBD hat entzündungshemmende Eigenschaften, die bei der Behandlung von Entzündungskrankheiten wie Arthritis und Morbus Crohn von Nutzen sein können.

Anwendungsbereiche von CBD

CBD bei chronischen Schmerzen

Untersuchungen legen nahe, dass CBD eine vielversprechende Option für Menschen mit chronischen Schmerzen sein kann. Die entzündungshemmenden Eigenschaften könnten Schmerzen reduzieren und die Lebensqualität verbessern.


CBD bei Angststörungen

Im Bereich der psychischen Gesundheit wird CBD als mögliche Unterstützung bei Angststörungen betrachtet. Es kann die Aktivität im limbischen System beeinflussen, das für Emotionen verantwortlich ist.


CBD und Schlafstörungen

Für Menschen, die unter Schlafproblemen leiden, könnte CBD eine natürliche Lösung bieten. Es wird angenommen, dass es den Schlafzyklus reguliert und die Schlafqualität verbessert.


CBD bei Epilepsie

CBD hat sich als wirksam bei der Verringerung von Anfällen bei bestimmten Formen von Epilepsie erwiesen und ist Teil eines von der FDA 

Happy420 Logo

Was ist eigentlich Happy420?

 

Happy420 steht für natürliche Produkte mit Herz und Leidenschaft. All unsere Räucherprodukte aus Hanf sind zu 100% natürlich, EU-zertifiziert, frei von Pestiziden und Herbiziden, um dir zu gefallen. Selbstverständlich achten wir dabei streng auf Nachhaltigkeit in der Herstellung und faire Arbeitsbedingungen. Die Produktionsprozesse werden von uns regelmäßig überwacht, um eine gleichbleibende Qualität gewährleisten zu können. Nur so schaffen wir es dich glücklich zu machen.

Mögliche Einnahme von CBD

CBD kann auf verschiedene Weisen eingenommen werden, und die Wahl der Methode hängt oft von den persönlichen Vorlieben, dem gewünschten Effekt und der Schnelligkeit ab, mit der man die CBD Wirkung spüren möchte. Hier sind einige gängige Methoden der CBD-Einnahme mit Tipps für eine richtige Dosierung: 


CBD Blüten

Die CBD Blüten sind sozusagen das Rohprodukt. Sie sind natürlich, unverarbeitet und kommen direkt von der Pflanze. Du kannst sie auf verschiedene Arten verwenden:

  • Rauchen: Der Klassiker. Roll Dir einen Joint und genieß den natürlichen Geschmack.
  • Vaporisieren: Eine schonendere Alternative zum Rauchen. Hierbei werden die Wirkstoffe erhitzt, aber nicht verbrannt.
  • Als Tee: Einfach mal entspannen mit einer Tasse CBD-Tee.


CBD Öl und Tropfen

CBD Öl und Tropfen sind wahrscheinlich die beliebtesten Formen. Sie sind super einfach zu dosieren und zu verwenden:

  • Unter die Zunge: Ein paar Tropfen unter die Zunge, und das CBD wird schnell vom Körper aufgenommen.
  • In Getränken oder Essen: Mische ein paar Tropfen in Deinen Smoothie oder Dein Essen.
  • Für die Haut: CBD-Öl kann auch äußerlich angewendet werden, um Hautprobleme zu lindern.


CBD Vapes

Für alle, die schnell etwas Entspannung suchen, sind CBD Vapes ideal:

  • Schnelle Wirkung: Über die Lungen gelangt das CBD ruckzuck in den Blutkreislauf.
  • Unterwegs: Klein, handlich und perfekt für unterwegs.


CBD Gummies und Edibles

Süß, lecker und praktisch – CBD Gummies und Edibles sind der Hit:

  • Snack für Zwischendurch: Ideal, wenn Du unterwegs bist oder einfach etwas Süßes brauchst.
  • Genaue Dosierung: Jedes Stück hat eine festgelegte Menge an CBD, damit Du immer weißt, wie viel Du nimmst.



CBD Hasch und Isolat

Für diejenigen, die eine stärkere Wirkung suchen, sind CBD Hasch und Isolat die richtige Wahl:

  • Konzentrierte Wirkung: Ideal für erfahrene CBD-Nutzer.
  • Vielseitige Anwendung: Kann geraucht, vaporisiert oder in Rezepten verwendet werden.

Lesetipp: In diesem Blogbeitrag erfährst du alles über die Dosierung von CBD.

Nebenwirkungen von CBD

Obwohl CBD zu den sichersten Cannabinoiden gehört, gibt es gelegentlich Leute, die darauf mit ein paar Nebenwirkungen reagieren. Die häufigsten sind wohl Müdigkeit, Durchfall, Veränderungen im Appetit und Schwankungen im Gewicht. Aber wichtig ist zu sagen, dass die meisten CBD-Benutzer diese Nebenwirkungen nicht haben.


Es kommt darauf an, ein gutes CBD-Produkt zu wählen und es vorsichtig zu dosieren. Wenn man höhere Dosen nimmt oder empfindlich ist, könnten leichte Nebenwirkungen auftreten. Trotzdem sind diese im Vergleich zu vielen verschreibungspflichtigen Medikamenten ziemlich mild und normalerweise gut zu handhaben.


Ein interessanter Aspekt in den letzten Jahren war die mögliche Interaktion von CBD mit der Leber. Einige Studien deuten darauf hin, dass CBD in sehr hohen Dosen die Leberenzyme beeinflussen kann, was auf eine mögliche Belastung der Leber hinweisen könnte. Deshalb sollten Menschen mit Leberproblemen oder die regelmäßig Medikamente einnehmen, die die Leber beeinflussen, unbedingt mit ihrem Arzt sprechen.


Wechselwirkungen zwischen CBD und anderen Medikamenten sind auch möglich, besonders bei solchen, die über das Leberenzym Cytochrom P450 verstoffwechselt werden. Wenn du regelmäßig Medikamente nimmst, ist es ratsam, vor der Einnahme von CBD mit deinem Arzt zu sprechen.


Alles in allem ist CBD ein vielversprechendes Naturprodukt mit einem guten Sicherheitsprofil. Trotzdem ist es klug, vorsichtig zu sein und auf dem Laufenden zu bleiben, was die neuesten wissenschaftlichen Erkenntnisse dazu angeht, wenn man CBD ausprobiert.

Ist CBD legal?

Rechtliches Bild
Foto von KATRIN BOLOVTSOVA: https://www.pexels.com/de-de/foto/bucher-bibliothek-drinnen-figuren-6077123/

Die rechtliche Lage von CBD in Deutschland ist weitaus komplexer als man denkt. Damit CBD frei verkäuflich ist, gibt es einige Punkte, die beachtet werden müssen. 


Cannabidiol (CBD) ist eine Substanz, die in der Cannabis Pflanze vorkommt. In Deutschland fällt der Gebrauch von Cannabis als Rauschmittel unter das Betäubungsmittelgesetz, wodurch der Besitz, Anbau, Handel und Konsum von Cannabis illegal sind.


Es existieren jedoch Ausnahmen für zertifizierte Nutzhanf-Sorten der EU. Diese Sorten enthalten einen THC-Gehalt von unter 0,2% und werden daher nicht als Betäubungsmittel betrachtet. Der Anbau und die Verarbeitung solcher Nutzhanf-Sorten sind in Deutschland legal.


CBD-Produkte wie Öle, Cremes, Kapseln usw., die aus Nutzhanf hergestellt und einen THC-Gehalt von unter 0,2% aufweisen, gelten in der Regel als legal. Solche Produkte können legal erworben und verwendet werden.


Die Situation wird komplizierter, wenn es um unverarbeitete CBD-Blüten geht. Der Verkauf und Besitz von CBD-Blüten ist umstritten, da sie als "Cannabisblüten" betrachtet werden können und einen höheren THC-Gehalt aufweisen als die gesetzlich erlaubten 0,2%. Die rechtliche Situation ist in diesem Fall nicht eindeutig und kann je nach Bundesland unterschiedlich interpretiert werden.

CBD kaufen – worauf solltest Du achten?

Beim Kauf von CBD-Produkten ist es wichtig, ein paar Dinge im Auge zu behalten. Du willst ja das Beste für Dein Geld bekommen, oder? Hier sind ein paar Tipps, die Dir helfen, die Spreu vom Weizen zu trennen.

Qualität und Reinheit

Achte unbedingt auf Labortests und Zertifikate. Diese zeigen Dir, dass das Produkt das hält, was es verspricht. Ein vertrauenswürdiger Anbieter wie Happy420.de, einer der größten Onlineshops für Cannabinoide in Europa, legt großen Wert auf Transparenz. Bei ihnen findest Du detaillierte Berichte und Zertifikate, die die Qualität und Reinheit jedes Produkts belegen.

THC-Gehalt

In Deutschland ist es besonders wichtig, auf den THC-Gehalt zu achten. Dieser darf 0,2% nicht überschreiten, damit das Produkt legal bleibt. Happy420.de achtet penibel darauf, dass alle ihre Produkte diesen Standards entsprechen. So kannst Du sicher sein, dass Du ein legales Produkt erwirbst.

Herkunft

Woher kommt das CBD? Produkte aus organischem Anbau sind oft von höherer Qualität, da sie ohne den Einsatz von Pestiziden und anderen schädlichen Chemikalien angebaut werden. Happy420.de bezieht seine Produkte von vertrauenswürdigen Farmen, die sich für nachhaltigen und organischen Anbau einsetzen.

Warum Happy420.de?

Große Auswahl: Ob Öle, Edibles, Vapes oder Blüten – bei Happy420.de findest Du eine riesige Auswahl an hochwertigen CBD-Produkten.


Qualitätsgarantie: Alle Produkte werden sorgfältig ausgewählt und getestet, um die höchste Qualität zu garantieren.


Fachkundige Beratung: Du bist Dir unsicher, welches Produkt das richtige für Dich ist? Kein Problem, das erfahrene Team von Happy420.de berät Dich gerne.

Fazit:

Also, was haben wir gelernt? CBD ist ein vielseitiger, natürlicher Wirkstoff mit einer Menge potenzieller Gesundheitsvorteile. Egal, ob Du es als Öl, in Gummies oder als Blüte bevorzugst, wichtig ist, dass Du qualitativ hochwertige Produkte wählst.


Und hey, vergiss nicht: CBD ist mehr als nur ein Trend. Es ist ein Teil einer gesunden Lebensweise für viele, die auf der Suche nach natürlichen Wegen sind, um ihr Wohlbefinden zu steigern. Ob zur Entspannung nach einem langen Tag, zur Unterstützung bei Schlafproblemen oder einfach als Teil Deiner Wellness-Routine – CBD kann eine tolle Ergänzung sein.


Achte darauf, dass die Informationen auf Happy420.de nicht als Ersatz für eine professionelle Beratung oder Behandlung durch einen ausgebildeten und anerkannten Mediziner angesehen werden sollten. Alle Informationen, die du auf Happy420.de findest, dienen ausschließlich für Informationszwecke und sollten daher nicht als Diagnosestellung oder Behandlung von Gesundheitsproblemen verwendet werden.

Schau dir unsere Empfehlung für dich an: