Zum Hauptinhalt wechseln
HHC Verbot kommt! 60% auf HHC, THCP & HHCP mit: SMOKEOUT60 📦 Wir versenden weiter bis zum Inkrafttreten des Verbots 🇩🇪 1-2 Werktagen bei dir 🔒 Diskret verpackt 📞 Mo-Fr. 9:00-16:00 / 0611-95017110
HHC Nebenwirkungen

Nebenwirkungen von HHC - Worauf du unbedingt achten solltest

Geschrieben von: Jakob Malkmus

|

|

Lesezeit 11 min

Über den Author:
Happy420 Gründer Jakob

Jakob Malkmus - Gründer von Happy420


Als holistischer Ernährungsberater, Naturliebhaber und Kräuterkundler teilt Jakob Malkmus die Überzeugung, dass wir in der Lage sind, unsere Vitalität zu steigern und Selbstheilungskräfte zu aktivieren. Immer mehr Menschen streben eine optimale und natürliche Versorgung mit Nährstoffen an. Er liebt es seit Jahren, sein Wissen und seine Erfahrung im Bereich der holistischen Gesundheit weiter zu entwickeln und mit anderen zu teilen.

HHC (Hexahydrocannabinol) ist ein mittlerweile sehr beliebtes Cannabinoid, welches du an vielen Orten und in verschiedenen Formen kaufen kannst. Obwohl HHC bereits in den 1940er Jahren entdeckt wurde, fehlt es noch an Forschung zu den Langzeitfolgen, Risiken und Nebenwirkungen. Was bis jetzt berichtet wurde, haben wir dir in diesem Artikel zusammengefasst.

Inhaltsverzeichnis:

Was ist HHC und wie wirkt es?

HHC, oder Hexahydrocannabinol, ist eine halbsynthetische Substanz, die aus Tetrahydrocannabinol (THC) abgeleitet ist, einem natürlichen Bestandteil von Cannabis. Erstmals erfolgreich synthetisiert wurde HHC im Jahr 1947 durch die Hydrierung von THC, bei der Wasserstoff und ein Katalysator zum Einsatz kommen. Die Herkunft von HHC liegt ebenfalls in der natürlichen Zersetzung anderer Cannabinoide, wie Δ8-THC und Δ9-THC, die in Cannabis vorkommen. Diese strukturell verwandten Verbindungen ergeben verschiedene Analoga von HHC, die auch während des Stoffwechsels von THC in der Leber entstehen können.

 

In seiner Wirkung bindet HHC an den Cannabinoid-Rezeptor 1 (CB1), was psychoaktive Effekte hervorruft. Unterschiedliche Analoga zeigen dabei unterschiedliche Stärken. Besonders interessant ist das Analogon 9β-HHC, das mit Δ9-THC vergleichbare Wirksamkeit aufweist, während andere, wie 9α-HHC, schwächer wirken.

Wie sicher ist die Verwendung von HHC?

Die Verwendung von HHC ist noch nicht ausreichend wissenschaftlich erforscht. Es gibt nur begrenzte Erkenntnisse darüber, wie sicher diese Substanz wirklich ist. Was wir wissen, basiert größtenteils auf der strukturellen Ähnlichkeit von HHC mit THC, einem bekannten Bestandteil von Cannabis.

 

Einige Experten deuten darauf hin, dass die Risiken und Nebenwirkungen von HHC wahrscheinlich denen des THC-Konsums ähneln. Allerdings wird auch betont, dass das Risiko für gesundheitliche Beeinträchtigungen durch HHC höher sein könnte als bei herkömmlichem Cannabis. Dennoch scheint es deutlich geringer zu sein im Vergleich zu toxischen, vollsynthetischen Cannabinoiden.

 

Somit birgt die Verwendung von HHC gewisse Unsicherheiten, da umfassende wissenschaftliche Erkenntnisse zu den möglichen Auswirkungen noch fehlen.

Frau liegt auf Bett und raucht
Foto von RDNE Stock project: https://www.pexels.com/de-de/foto/frau-bett-schlafzimmer-hoch-8139675/

Kann der Konsum von HHC gesundheitsschädlich sein?

Der Konsum von Hexahydrocannabinol wirft Fragen bezüglich seiner gesundheitlichen Auswirkungen auf. Als Derivat von THC zeigt HHC ähnliche Wirkungen und Risiken, wobei Experten darauf hinweisen, dass die Gefahr von gesundheitlichen Beeinträchtigungen im Vergleich zu herkömmlichem Cannabis höher, aber geringer als bei synthetischen Cannabinoiden einzustufen ist. Die begrenzte Forschungslage erschwert allerdings eine genaue Einschätzung.

 

HHC-P, eine besonders starke Variante von HHC, birgt eventuell ein erhöhtes Risiko von Nebenwirkungen. Die Bundesregierung warnt vor den nicht abschätzbaren Gefahren des HHC-Konsums, insbesondere für Jugendliche, deren Gesundheit und Entwicklung gefährdet sind. Es fehlen noch Studien zu Langzeitfolgen, spezifischen Risiken und der optimalen Dosierung von HHC.

Was sollte man über die potenziellen Gefahren von HHC wissen?

HHC birgt potenzielle Gefahren, die durch bekannte Nebenwirkungen, Unsicherheiten bezüglich des Langzeitkonsums und wiederholte Behauptungen über Schwermetalle und Lösungsmittel verstärkt werden. Zu den bekannten Nebenwirkungen gehören unter anderem Müdigkeit, Schwindel, Verwirrtheit, ein trockener Mund, Kopfschmerzen, gerötete Augen und Panikattacken. Bei einem Langzeitkonsum könnte es außerdem zu Abhängigkeit und psychotischen Zuständen kommen. Allerdings ist zu den Langzeitfolgen bislang wenig bekannt.

 

Die Diskussion über mögliche Schwermetallverunreinigungen in HHC wurde durch eine Instagram-Seite entfacht, die Ende 2022 behauptete, besorgniserregende Mengen in getesteten HHC-Blüten gefunden zu haben. Trotz wiederholter Anfragen des Deutschen Hanfverbands (DHV) konnten diese Behauptungen nicht durch Beweise oder Laborberichte gestützt werden. Die Besorgnis rührt aus dem Herstellungsprozess von HHC, bei dem Schwermetall-Katalysatoren wie Platin, Iridium, Nickel oder Palladium verwendet werden. Diese Katalysatoren beschleunigen die Produktion, bleiben jedoch am Ende des Prozesses als Feststoffe im Produkt zurück und werden herausgefiltert. Obwohl ähnliche Katalysatoren in der Lebensmittelherstellung eingesetzt werden, besteht dennoch ein gewisses Risiko von Schwermetallrückständen in HHC. Du kannst dich am besten schützen, indem du Produkte von vertrauenswürdigen Herstellern wie Happy420 kaufst. Unsere Produkte sind natürlich, EU-zertifiziert und frei von Pestiziden und Herbiziden.

 

Hinsichtlich der Nebenwirkungen sollte dir bewusst sein, dass die Intensität und Dauer von Person zu Person unterschiedlich ausfallen kann. Zu den Einflussfaktoren gehört unter anderem die Dosierung, wobei eine höhere Dosis die Wahrscheinlichkeit und Intensität von Nebenwirkungen erhöht. 


Zudem beeinflusst die Art der HHC-Aufnahme die Nebenwirkungen. Rauchen oder Verdampfen mit Hilfe einer HHC Vape führt zu schnellerer Wirkstoffaufnahme und schnelleren Nebenwirkungen. Bei oralen Aufnahmemethoden durch HHC Edibles dauert es länger, bis die Wirkung einsetzt, die Nebenwirkungen können jedoch länger anhalten.

 

Schließlich spielt auch die individuelle Toleranz gegenüber HHC eine Rolle. Wenn du regelmäßig HHC konsumierst, hast du wahrscheinlich eine höhere Toleranz und verspürst dementsprechend weniger Nebenwirkungen. Bei Personen, die empfindlicher reagieren, kann es zu stärkeren Reaktionen kommen.

Lesetipp: In diesem Beitrag erfährst du alles rund um die richtige Dosierung von HHC

Sind Überdosierungen mit HHC gefährlich?

Da bislang nicht sehr viel über die Nebenwirkungen bekannt ist, lässt sich auch nicht so genau einschätzen, wie gefährlich eine Überdosis ist. Bei HHCP ist das Risiko einer Überdosierung sehr hoch, was mit nicht absehbaren Folgen einhergehen kann. Wir empfehlen daher, beim Konsum von HHC-Produkten vorsichtig zu sein und eher mit einer niedrigen Dosis zu beginnen.

Inwiefern kann HHC abhängig machen?

Aufgrund der ähnlichen Effekte von HHC und THC, ist anzunehmen, dass auch HHC Cannabinoide ein gewisses Suchtpotenzial haben können. Das gilt besonders, wenn HHC in Verbindung mit Tabak konsumiert wird, beispielsweise in Form eines HHC Joints. Darüber hinaus besteht bei HHC, ähnlich wie bei anderen Drogen und Genussmitteln, das Risiko einer Abhängigkeit. Außerdem nimmt die Gefahr süchtig zu werden mit zunehmendem Konsum zu. Aus diesen Gründen sollten Personen, die besonders anfällig für Sucht sind, HHC besser meiden. Auch regelmäßige Konsumenten von HHC laufen Gefahr, eine Abhängigkeit zu entwickeln.

Ist Kopfschmerz eine häufige Nebenwirkung von HHC?

Kopfschmerzen gehören zu den am häufigsten genannten Nebenwirkungen von HHC. Wenn du bereits unter Kopfschmerzen oder Migräne leidest, solltest du HHC eventuell meiden, da diese Produkte das Problem verstärken könnten.

Kann HHC psychotische Zustände auslösen?

Auch beim Konsum von HHC besteht die Gefahr, dass eine Psychose oder ähnliche Zustände ausgelöst werden. Die Wahrscheinlichkeit solcher Effekte nimmt jedoch mit der Häufigkeit des Konsums, dem THC-Gehalt und einer Vielzahl persönlicher Risikofaktoren zu. Wenn du also unter Ängsten leidest oder früher psychoseähnliche Erfahrungen gemacht hast, solltest du HHC meiden.

Welche Langzeitfolgen sind bei HHC bekannt?

Über die Langzeitfolgen von HHC wissen wir bisher noch nicht allzu viel. Fachleute gehen jedoch davon aus, dass sie aufgrund der strukturellen Ähnlichkeit zu THC ähnlich sein könnten. THC wurde mit Beeinträchtigungen der kognitiven Funktionen, psychomotorischen Fähigkeiten und möglicherweise mit psychotischen Zuständen in Verbindung gebracht.

 

Dennoch ist Vorsicht geboten, da strukturelle Ähnlichkeiten nicht unbedingt bedeuten, dass die gleichen Wirkungen auftreten. HHC könnte besondere Eigenschaften haben, die es von THC unterscheiden und zu unterschiedlichen Langzeitfolgen führen. Ohne ausreichende Forschung ist es schwierig, genaue Vorhersagen über mögliche Langzeitwirkungen zu treffen.

 

Die Langzeitfolgen von HHC sind noch nicht ausreichend erforscht sind und weitere Untersuchungen notwendig sind. Bis solche Studien durchgeführt werden und umfassendere Erkenntnisse vorliegen, bleibt eine definitive Aussage über die Langzeitfolgen von HHC spekulativ.

Welche negativen Erfahrungen gibt es mit HHC?

Einige HHC-Konsumenten berichten von vereinzelten negativen Erfahrungen wie Kopfschmerzen, Angstzuständen, Übelkeit und Herzrasen. Die Mehrheit der Konsumenten berichtet jedoch, dass sie kaum oder gar keine unerwünschten Effekte beim Verzehr von HHC erleben. Einige gehen sogar so weit, von einem Wechsel von THC zu HHC zu berichten. Die Gründe hierfür variieren, doch eine häufige Begründung liegt in der vermeintlich geringeren Intensität der Nebenwirkungen und der besseren Verträglichkeit von HHC im Vergleich zu THC.

 

Es gibt auch Nutzer, die nicht nur eine geringere Nebenwirkungsbelastung erleben, sondern auch die subjektive Wirkung von HHC als angenehmer und insgesamt besser empfinden. HHC stellt somit für einige Menschen eine attraktive Alternative zu anderen Cannabinoiden dar, wobei jedoch die individuellen Erfahrungen stark variieren.

 

Obwohl einige Leute positive Erfahrungen mit HHC gemacht haben, ist wichtig zu beachten, dass die Wirkung und Nebenwirkungen von HHC von Person zu Person unterschiedlich sein können. Außerdem gibt es nur begrenzte wissenschaftliche Forschung zu HHC, was bedeutet, dass wir nicht vollständig verstehen, welche Auswirkungen es haben kann. Die verschiedenen gemeldeten Erfahrungen zeigen, dass dieses Thema sehr komplex ist und noch an umfassender Forschung bedarf, um besser zu verstehen, wie HHC funktioniert.

Aschenbecher
Foto von RDNE Stock project: https://www.pexels.com/de-de/foto/person-festhalten-holztisch-rollen-8139619/

Wie sicher ist HHC im Vergleich zu anderen Cannabinoiden?

Wie sicher HHC im Vergleich zu anderen Cannabinoiden ist, bleibt unklar, da bisher wenig Forschung dazu vorliegt. Einige Konsumenten berichten von einem Wechsel von THC zu HHC, beeinflusst durch Gründe wie die vermeintliche Stabilität von HHC und dessen derzeitige rechtliche Legalität.

 

HHC kommt in der Natur nur in geringen Mengen vor, und die Langzeitwirkungen, insbesondere bei hochkonzentrierten, chemisch hergestellten Produkten wie Acetat HHC-O, sind wenig erforscht. Es besteht das Risiko, dass gesundheitsschädliche Stoffe während des Produktionsprozesses eingeführt werden.

 

Trotz begrenzter Informationen wird über Rauschgefühle diskutiert, die etwa halb so stark wie bei THC sind. HHC zeigt Ähnlichkeiten mit THC in seiner Wirkung, birgt aber auch Risiken wie Angstzustände oder Paranoia. Die Auswirkungen auf den Schlaf fallen bei den Anwendern unterschiedlich aus.

 

Wie bereits erwähnt, liegt die Attraktivität von HHC in seiner derzeitigen Legalität und Verfügbarkeit. Es fehlen jedoch umfassende Forschungen und Studien zu den Wirkungen und Risiken von Hexahydrocannabinol. Ob die aktuelle Rechtslage bestehen bleibt und wie sich diese in anderen Ländern gestaltet, bleibt ebenfalls unklar.

Lesetipp: Mehr über HHC erfährst du hier.

Welche Schutzmaßnahmen gibt es bei der Nutzung von HHC?

Die Nutzung von HHC geht mit potenziellen Risiken und Nebenwirkungen einher. Um diese zu minimieren, gibt es einige Schutz- und Vorsichtsmaßnahmen, die du beachten solltest. Dazu gehören eine angemessene Dosierung, die Qualität des Produkts und die Geschwindigkeit des Konsums.

 

In Bezug auf die Dosierung empfehlen wir dir, mit einer niedrigen Dosis zu beginnen und diese langsam zu steigern. Besonders wenn du noch unerfahren im Umgang mit HHC bist, solltest du vorsichtig mit der Menge umgehen. Weitere Infos zur Dosierung findest du hier.

 

Achte darauf, dass der Hersteller des HHC-Produkts vertrauenswürdig ist, bevor du es kaufst. Uns von Happy420 liegt die Qualität unserer Produkte am Herzen. Wir setzen auf Natürlichkeit und unsere Produkte sind EU-zertifiziert. Zudem ist uns Nachhaltigkeit in der Herstellung sowie faire Arbeitsbedingungen wichtig.

 

Es besteht bei einigen HHC-Produkten die Gefahr einer Überdosierung, besonders bei Edibles, da die Wirkung verzögert einsetzt. Achte daher darauf, die Einwirkzeit zu berücksichtigen, bevor du die Dosis erhöhst. Vergiss nicht, stets auf die Anweisungen des Herstellers für jedes HHC-Produkt zu achten.

Wie kann man das Risiko unerwünschter Nebenwirkungen minimieren?

Ein entscheidender Faktor zur Risikominimierung ist die Dosierung. Wie bereits erwähnt, solltest du mit einer niedrigen Dosis starten und diese langsam zu steigern. Vor allem wenn du HHC zum ersten Mal benutzt, solltest du vorsichtig mit der Menge umgehen, um mögliche negative Auswirkungen zu vermindern.

 

Aber auch das Umfeld, in dem du HHC konsumierst, spielt eine Rolle. Ein angenehmes und sicheres Setting kann dazu beitragen, unnötigen Stress zu vermeiden und die Wahrscheinlichkeit von unerwünschten Reaktionen zu reduzieren. Eine vertraute Umgebung mit unterstützenden Personen kann positiv wirken.

 

Die Qualität und Reinheit von HHC-Produkten variieren erheblich. Um das Risiko von Kontaminationen oder unerwarteten Inhaltsstoffen zu minimieren, ist es ratsam, Produkte von seriösen und vertrauenswürdigen Herstellern wie Happy420 zu beziehen.

 

Jeder Mensch reagiert unterschiedlich auf Cannabinoide. Wenn du Cannabis oder Cannabis-ähnliche Produkte bereits konsumiert hast, hast du wahrscheinlich bereits eine Toleranz entwickelt. Dann kann es durchaus sein, dass du auch weniger von Nebenwirkungen betroffen bist. Hast du allerdings wenig Erfahrung mit Cannabinoiden oder wenn du besonders empfindlich reagierst, könntest du stärkere Nebenwirkungen erleben. Das solltest du vor dem Konsum von HHC Produkten berücksichtigen und dementsprechend die Dosierung anpassen.

 

Bei bestimmten medizinischen Vorerkrankungen, besonders im psychischen Bereich, sollte vor der Verwendung von HHC Rücksprache mit einem Arzt gehalten werden.

Happy420 Logo

Was ist eigentlich Happy420?

 

Happy420 steht für natürliche Produkte mit Herz und Leidenschaft. All unsere Räucherprodukte aus Hanf sind zu 100% natürlich, EU-zertifiziert, frei von Pestiziden und Herbiziden, um dir zu gefallen. Selbstverständlich achten wir dabei streng auf Nachhaltigkeit in der Herstellung und faire Arbeitsbedingungen. Die Produktionsprozesse werden von uns regelmäßig überwacht, um eine gleichbleibende Qualität gewährleisten zu können. Nur so schaffen wir es dich glücklich zu machen.

Fazit:

Zusammengefasst zeigt sich, dass die Verwendung von HHC mit einigen möglichen Nebenwirkungen verbunden ist, deren Ausprägung von verschiedenen Faktoren beeinflusst wird. Die möglichen Nebenwirkungen reichen von Müdigkeit bis hin zu Panikattacken, und wie jeder darauf reagiert, kann stark variieren. Zudem macht die begrenzte wissenschaftliche Erforschung von HHC es schwierig, genaue Aussagen über Risiken und Langzeitfolgen zu treffen. Jedoch kann das Risiko von Nebenwirkungen mit einem verantwortungsbewussten Konsum reduziert werden. Dabei sind eine vorsichtige Dosierung, die Wahl seriöser Hersteller und eines angemessenen Konsumumfelds sowie die Berücksichtigung der persönlichen Toleranz wichtige Faktoren, die zur Risikominimierung beitragen. Da die Reaktion auf HHC unterschiedlich ausfallen kann, ist das Beachten dieser Schutzmaßnahmen wichtig.

 

Trotz der Tatsache, dass HHC legal ist und im Vergleich zu THC steht, gibt es nicht genug Forschung darüber. Wir wissen leider noch nicht genau, welche Risiken und Auswirkungen es hat, weil es nicht genug Studien dazu gibt. Deshalb ist es wichtig, dass wir HHC bewusst und mit Bedacht konsumieren.  Es bedarf an mehr Forschung, um besser zu verstehen, welche Risiken und Langzeitfolgen es haben könnte. So können wir auch in Zukunft sicherstellen, dass der Umgang mit dieser Substanz verantwortungsbewusst erfolgt.

Häufig gestellte Fragen (FAQ) zu den Nebenwirkungen von dem Cannabinoid HHC

Gibt es langfristige Auswirkungen von HHC auf die Gesundheit?

Langzeitstudien zu den Auswirkungen von HHC auf die Gesundheit sind begrenzt. Es ist jedoch wichtig zu beachten, dass die langfristigen Folgen von psychoaktiven Substanzen auf die mentale Gesundheit noch nicht umfassend erforscht wurden.

Kann HHC Wechselwirkungen mit Medikamenten haben?

Es besteht das Potenzial für Wechselwirkungen zwischen HHC und bestimmten Medikamenten. Personen, die Medikamente einnehmen, sollten vor der Verwendung von HHC einen Arzt konsultieren, um mögliche Risiken zu minimieren.

Welche Vorsichtsmaßnahmen sollte man bei der Einnahme von HHC beachten?

Personen mit Herzproblemen, psychischen Erkrankungen oder Schwangeren wird geraten, besondere Vorsicht walten zu lassen oder auf die Verwendung von HHC zu verzichten. Zudem sollte die Dosierung sorgfältig beachtet werden.

Wie schnell treten die Wirkungen von HHC ein, und wie lange dauern sie an?

Die Wirkungseintrittszeit und -dauer können individuell variieren. In der Regel setzt die Wirkung von HHC relativ schnell ein, und die Dauer hängt von der Dosierung, dem Stoffwechsel und anderen individuellen Faktoren ab.

Kann HHC Abhängigkeit verursachen?

Es gibt Hinweise darauf, dass regelmäßiger Konsum von psychoaktiven Substanzen wie HHC das Potenzial für Abhängigkeit erhöhen kann. Dies unterstreicht die Notwendigkeit einer verantwortungsbewussten und maßvollen Verwendung.

Gibt es Risiken für bestimmte Bevölkerungsgruppen bei der Verwendung von HHC?

Bestimmte Bevölkerungsgruppen, wie Jugendliche, Schwangere und Menschen mit vorbestehenden Gesundheitsproblemen, könnten einem höheren Risiko ausgesetzt sein. Es wird empfohlen, dass diese Gruppen besondere Vorsichtsmaßnahmen treffen oder auf die Verwendung verzichten.

Schau dir unsere Empfehlung für dich an: