Zum Hauptinhalt springen
Dein Warenkorb
Deine Tüte ist derzeit leer.
Klicke hier, um weiterzushoppen.

CBD & CBG als Wunderwaffen gegen COVID-19

CBD & CBG als Wunderwaffen gegen COVID-19

Autorin: Sonia Bareiro Chamorro

Vorab-Hinweis: Die CBD-Produkte sind weder Arzneimittel im Sinne von §2 des Arzneimittelgesetzes, noch Medizinprodukte im Sinne von §3 des Medizinproduktegesetzes. Bei gesundheitlichen Problemen oder Fragen zur Verwendung zu diesem Artikel wende Dich bitte an einen Arzt oder Apotheker.

Gute Neuigkeiten für Cannabis-Fans

Cannabis-Fans und Freunde der grünen Brille haben die guten Neuigkeiten vielleicht schon zu Ohren bekommen: Neuste Forschungen haben gezeigt, dass Cannabinoid-Säuren gegen eine Infektion mit dem Corona-Virus schützen. Verschiedene Forscher-Teams aus Kanada, Israel und den USA haben bereits vielversprechende Ergebnisse in ihren Studien mit CBD erzielen können. Springen wir mal rein.

Bereits 2020: Die ersten Hypothesen

Alles fing im Juni 2020 in Italien an, wo schon zu Beginn der Ausbreitung des Virus besonders viele Menschen betroffen waren. Dort stellten Forscher bereits die Hypothese [1]auf, dass CBD aus verschiedenen Gründen die Verbreitung und Schwere der Erkrankung minimieren könne. Ein wichtiger Punkt dabei sei, dass das Cannabidiol die Rezeptoren hemme, über die das SARS-CoV-2-Virus in die Zelle eindringt. Das Virus könne also nicht mehr so einfach an den Zellen „andocken“.

Die Italiener legten nahe, dass CBD durch seine entzündungshemmenden und immunfördernden Eigenschaften die unkontrollierte Bildung von Zytokinen verhindern kann. Zyto-was? Zytokine sind wichtige Proteine, die dem Immunsystem signalisieren, dass sich ein Krankheitserreger im Körper befindet und es deshalb schnellstmöglich Abwehrzellen produzieren soll. Normalerweise sinkt der Zytokinspiegel nach einer Weile wieder, wenn genug Abwehrzellen produziert wurden und diese die Krankheitserreger zurückdrängen konnten.[2] Bei manchen Corona-Patienten sinkt der Zytokin-Spiegel jedoch nicht und es kommt zu einem sogenannten Zytokin-Sturm, welcher die schweren Krankheitsverläufe auslöst, die zu Lungenversagen oder sogar einem tödlichen Organversagen führen können. Genau das kann also laut der Forschungen durch CBD verhindert werden. [3]

Zudem verdeutlichten die italienischen Forscher, dass CBD antiviral wirkt und außerdem hilft, Lungengewebe zu regenerieren.

März 2021: Einnahme von CBD sowohl präventiv als auch therapeutisch gegen das Corona-Virus

Im März 2021 - ein Jahr nachdem das Corona-Virus auch hier in Deutschland das erste Mal tiefe Wellen schlug, konnten Forscher der Universität in Chicago an diese Hypothesen anknüpfen und durch erste Versuche bestätigen. Dr. Marsha Rosner und ihr Team hatte damals in einer Studie Hinweise darauf gefunden, dass Cannabidiole die Vermehrung von SARS-CoV-2 hemmen und die Immunreaktion des Betroffenen bei Kontakt mit dem Virus erhöhen[4]. Patienten, die vor der Erkrankung CBD einnahmen, hatten ein 10-mal geringeres Risiko an Corona zu erkranken. Somit konnten sie zeigen, dass die Einnahme von CBD sowohl präventiv als auch therapeutisch gegen das Corona-Virus wirkungsvoll ist.

Aber nicht nur das, im November 2021 fanden Forscher des Dental College of Georgia heraus, dass CBD die Fähigkeit hat, den Sauerstoffgehalt im Körper zu verbessern und außerdem Entzündungen und Lungenschäden durch akutes Lungenversagen zu reduzieren.[5]

Hilft das denn wirklich?

Mal weg von der Theorie und hin zur Praxis – hilft das denn wirklich? Ja! In Krankenhäusern in Israel und Österreich wurden Corona-Patienten bereits mit CBD behandelt und zwar mit Erfolg. Prof. Dr. Rudolf Likar von der Intensivmedizin in Klagenfurt konnte bei Patienten, die CBD eingenommen hatten, eine geringere Viruslast feststellen. Er konnte sehen, dass das CBD direkt auf die Entzündung wirkt, sich diese dadurch schneller normalisiert und die Patienten das Krankenhaus früher wieder verlassen konnten.[6] Besonders wirkungsvoll war die Einnahme zu Beginn der Corona-Erkrankung, also nicht wenn die Patienten bereits auf der Intensivstation beatmet werden mussten. Außerdem ist es wichtig, dass das CBD oral eingenommen wird, also zum Beispiel in Form von CBD-Öl oder aber Edibles.[7]

Januar 2022: US-Studien bestätigen die Wirksamkeit

Zwei brandneue US-Studien die Mitte Januar veröffentlicht wurden, bestätigen nochmals die Wirksamkeit von CBD für die Behandlung des Corona-Virus.

Ein Forscher-Team der Oregon State University fand in Labortests heraus, dass insbesondere die zwei Säuren CBDA (Cannabidiolsäure) und CBGA (Cannabigerolsäure) aus der Hanfpflanze verhindern, dass SARS-CoV-2 an die menschlichen Epithelzellen andocken und in sie eindringen kann. Die Hanfsäuren binden sich an das Spike-Protein, das an der Virusoberfläche sitzt und verhindern somit eine Verbindung mit der menschlichen Zelle. So wird das Virus direkt ausgebremst und kann sich nicht so schnell ausbreiten. Somit wirkt das CBD vorbeugend und kann auch die Symptome der Krankheit lindern.[8]

Auch Dr. Marsha Rosner von der Chicago Universität hat weiter geforscht und konnte in Tests mit Mäusen, sowie einer Studie mit über 1.200 Patienten ihre Hypothesen bestätigen. Sie fanden in den Versuchen mit Mäusen heraus, dass das CBD und deren Metabolit 7-OH-CBD (wird nach der Verarbeitung von CBD im Körper hergestellt) die Replikation des Virus in den Lungenepithelzellen blockiert. Das Wachstum und die Verbreitung des Virus im Körper werden somit durch das CBD gehemmt. In diesen Versuchen wurden nur die Alpha- und Beta-Variante des Virus getestet. Da die Ergebnisse aber sehr ähnlich waren, ist davon auszugehen, dass diese auch auf weitere Varianten anwendbar sind.[9]

Die Patienten der menschlichen Studie nahmen verschriebenes CBD in einer oralen Dosis von 100 mg/ml. Anhand dieser echten Daten (keine Laborversuche) konnte festgestellt werden, dass im Vergleich zur Kontrollgruppe (die kein CBD konsumierte) wesentlich weniger Patienten (6,2% vs. 8,9%) positive Corona-Tests oder -Diagnosen erhielten. In einem kleineren Patienten-Set konnte sogar gezeigt werden, dass von den Patienten, die CBD konsumiert hatten nur etwa halb so viele an Covid erkrankten, wie in der Kontrollgruppe.

Auch diese neusten Studien zeigen also, dass der CBD-Konsum nicht nur vorbeugend davor schützen kann, überhaupt an Corona zu erkranken, sondern auch den Verlauf und die Symptome der Krankheit abzuschwächen und sogar bei der Heilung der betroffenen Organe helfen kann. Da es bisher kein wirksames Medikament auf dem Markt gibt, verspricht der Einsatz von CBD große Erfolge in der Bekämpfung des Corona-Virus und wird hoffentlich in Zukunft noch weiter erforscht werden. Nebenwirkungen wurden beim Einsatz am Menschen bisher nicht festgestellt. Also Freunde der Prävention – kommt vorbei und gönnt euch ein paar Tropfen der heilsamen Hanfpflanze.

Quellen: 

[1] Esposito, G., Pesce, M., Seguella, L., Sanseverino, W., Lu, J., Corpetti, C. & Sarnelli, G. (2020, 1. November). The potential of cannabidiol in the COVID-19 pandemic. British Pharmacological Society | Journals. https://bpspubs.onlinelibrary.wiley.com/doi/full/10.1111/bph.15157

[2] Blasius, H. (2020, 30. Oktober). Ist CBD gegen den Zytokinsturm bei COVID-19 wirksam? DAZ.online. https://www.deutsche-apotheker-zeitung.de/news/artikel/2020/10/28/auch-gegen-den-zytokinsturm-bei-covid-19-wirksam

[3] Khodadadi, H., Lopes Salles, É. et al. (2020, 2. September). Cannabidiol Modulates Cytokine Storm in Acute Respiratory Distress Syndrome Induced by Simulated Viral Infection Using Synthetic RNA. Cannabis and Cannabinoid Research 2020 5:3197-201. https://www.liebertpub.com/doi/10.1089/can.2020.0043

[4]  Nguyen, L. C. (2021, 1. Januar). Cannabidiol Inhibits SARS-CoV-2 Replication and Promotes the Host Innate Immune Response. bioRxiv. https://www.biorxiv.org/content/10.1101/2021.03.10.432967v1

[5] CBD in der Covid-19-Therapie. (2021, 17. November). Zentrum der Gesundheit. https://www.zentrum-der-gesundheit.de/news/gesundheit/covid-19/cbd-covid-19-therapie

[6] CBD als Therapie bei Covid-19. (2022, 24. April). Radioeins.de. https://www.radioeins.de/programm/sendungen/die_profis/archivierte_sendungen/beitraege/cbd-als-therapie-bei-covid19.html 

[7] CBD in der Covid-19-Therapie. (2021, 17. November). Zentrum der Gesundheit. https://www.zentrum-der-gesundheit.de/news/gesundheit/covid-19/cbd-covid-19-therapie

[8] van Breemen, R. B., Muchiri, R. N., Bates, T. A. et al. (2022, 10. Januar). PubMed.gov. Cannabinoids Block Cellular Entry of SARS-CoV-2 and the Emerging Variants. https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/35007072/

[9] Nguyen, L. C., Yang, D., Nicolaescu, V. et al. (2022, 20. Januar). Science Advances. Cannabidiol inhibits SARS-CoV-2 replication through induction of the host ER stress and innate immune responses. https://www.science.org/doi/10.1126/sciadv.abi6110